Hauptseite Impressum Seitenende Weiter

Zur Hauptseite

Von der Zweiten Industriellen zur digitalen Revolution

In den letzten zweihundert Jahren hat sich die Arbeitswelt der Menschen in Deutschland erheblich verändert. Mehr noch: Die Veränderungen vollzogen sich nicht linear, sondern exponentiell. Wirkte die Erste Industrielle Revolution, die zunehmende Mechanisierung infolge der Einführung der Dampfmaschine, etwa ein Jahrhundert nach, vollzog sich die Zweite Industrielle Revolution, die Automatisierung, bereits innerhalb von nur fünfzig Jahren. Die dritte, die "digitale" Revolution schichtete das Arbeitsleben in den letzten drei Jahrzehnten dann noch einmal grundlegend um. Einige Experten stellen in diesem Zusammenhang sogar ein "Ende der Arbeitsgesellschaft" in Aussicht.

  Transferwerkzeug
Instandhaltung eines Transferwerkzeuges. [KA175, 266]
Anlass genug für uns, die Sachlage näher zu untersuchen. Wir - das sind fünf Schülerinnen und ein Schüler der Jahrgangsstufe 10 des St.-Ursula-Gymnasiums in Attendorn. Im Frühjahr 2009 schlossen wir uns zu der Arbeitsgemeinschaft "Arbeitswelten" zusammen und recherchierten fortan in Sachen "digitaler Revolution".

Als Objekt unserer Studien wählten wir das älteste Industrieunternehmen unserer Region, die Firma Kirchhoff Automotive (vormals Kutsch) in Attendorn. Um den Wandel der industriellen Arbeitswelt zu erforschen, durchforsteten wir nicht nur Archive, Festschriften und das Internet; vielmehr wurden wir auch selbst aktiv. Vor laufenden Kameras und Diktiergeräten befragten wir eine ganze Reihe Betroffener zu ihrer Sicht der Dinge: heutige und ehemalige Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen, aber natürlich auch den Firmenchef selbst.

Das Ergebnis all dieser Recherchen sehen und lesen Sie hier - eine Präsentation, in der wir versuchen, den sich wandelnden "Arbeitswelten" nachzuspüren. Neben einer umfassenden schriftlichen Dokumentation finden Sie diverse Video- und Audiomitschnitte sowie zahlreiche Fotos, zum Teil in Form von Dia-Shows. Wählen Sie bitte unter den folgenden Angeboten! Ein Mausklick auf die entsprechende Textzeile genügt.

Falls Sie die Dokumentation lieber "linear", dem logischen Aufbau eines Buches folgend, lesen wollen, klicken Sie bitte auf jeder Seite oben oder unten rechts auf den "Weiter"-Schaltknopf. Die Dokumentation "blättert" dann automatisch zur inhaltlich folgenden Seite um. Umgekehrt führt Sie der "Zurück"-Schaltknopf in der Kopf- oder Fußleiste natürlich auf die inhaltlich vorausgehende Seite.

  Die PDF-Fassung der Dokumentation finden Sie [ hier ].

Übersicht

 
Zahnräder

Dokumentation

Zeitzeugen

Anhang


©  St.-Ursula-Gymnasium, Attendorn 2009.

Hauptseite Impressum Seitenanfang Weiter