Zurück Übersicht Seitenende Weiter

Zur Übersicht   Zur Übersicht

Medienberichte

RTL-NRW (30.11.2004) / RTL bzw. RTL 2 (2.12.2004)

Schüler gehen betteln

[Anmoderation, hier in der Fassung von "Guten Abend RTL" (NRW-Ausgabe vom 30.11.2004):] Im Advent verbringen wir viel Zeit in überfüllten Einkaufspassagen. Das tun die Bettler auch. Überall sitzen sie jetzt wieder und hoffen auf ein weihnachtlich-warmes Herz der Passanten. Kölner [sic!] Schüler haben in einer spektakulären Unterrichtsaktion einen Tag lang die Spendierfreudigkeit der Leute getestet: Welcher Bettelspruch zieht am meisten? Michael Beyer und Heike Müller waren mit versteckter Kamera dabei.

[Filmbeitrag: Ivonne werden die Pappflügel mit Gaffa-Band am Rücken befestigt. Dann eine Collage verschiedener "Bettelarm"-Szenarien.]

[Kommentar:] Letzte Vorbereitungen für den Erlebnisunterricht der Schüler des Attendorner St.-Ursula-Gymnasiums. Einen acht Grad kalten Tag lang erfahren die Abiturienten am eigenen Leib: Wie fühlt man sich eigentlich als Bettler in der überfüllten Kölner Innenstadt? Schnell geschnorrtes Geld oder hartes Brot? [Jasmin, in der Fußgängerzone hockend.} Jasmin versucht es mit: "Habe Handyschulden. Bitte helft!" [Passanten aus der Perspektive der versteckten Kamera.] Die versteckte Kamera vermittelt in etwa Jasmins beklemmendes Gefühl, ganz unten zu sein.

Jasmin [unten rechts eingeblendet]: Also, ich würde es auf keinen Fall noch mal machen, weil ganz einfach: Mit so einer provokanten Sache wie [der], dass ich Handyschulden habe, wird man nur dumm angemacht. Die Leute sind echt sauer auf einen oder gehen so an einem vorbei und lachen einen auch aus, und das ist nicht so das tolle Gefühl.

[Kommentar:] Ihre Ausbeute nach zwei Stunden: gerade mal 92 Cent.

[Szenenwechsel: Ivonne, vor einem Mülleimer sitzend. Dann die Perspektive der versteckten Kamera.]

[Kommentar:] Ivonne probiert die kreative Masche. Als "gefallener Engel" bittet sie mit Pappflügeln um eine Spende.

  RTL-Tontechniker und -Kamerafrau
RTL-Tontechniker und -Kamerafrau.
Ivonne [nah]: Das ist ganz unangenehm hier zu sitzen, weil: Man wird beobachtet, von Kopf bis Fuß kontrollieren sie einen, und das sind so abwertende Blicke teilweise, das ist ganz grässlich!

[Kommentar:] Ihr Verdienst: 13 Euro.

[Szenenwechsel: Christian auf der Domplatte. Dann Aufnahmen mit der kleinen Handkamera: Müllbeutel vor einem Mülleimer, Schwenk um den Eimer herum - zwischen Passanten hindurch - zu Christian.]

[Kommentar:] Auf der Domplatte macht es sich Christian neben einigen Müllbeuteln unbequem. Er "will überleben", gibt vor, nur Spanisch zu verstehen. Seine Bilanz:

Christian [im Off]: Es sind halt zwei verschiedene Gruppen von Leuten, sag ich mal: die einen, die ziemlich nett sind; aber andere sind über mein Schild drübergelaufen, einer hat sogar mein Schild umgetreten; einmal ist das Pöttchen gerollt mit dem ganzen Geld drin.

[Kommentar:] 15 Euro macht der Schüler - immerhin ein Stundenlohn von 7 Euro 50. Aber:

Christian [nah]: Ich möchte ehrlich kein Bettler sein!

[Szenenwechsel: Janina und Stefan als "junges Paar" im Strom der Passanten auf der Hohe Straße kauernd.]

[Kommentar:] Ein echter Herz-Weichspüler ist das Pärchen, das vorgibt, bald ein Baby zu bekommen. Ergebnis: rund 40 Euro für zwei Bettler.

Stefan [unten rechts eingeblendet]: Ich hätte jetzt einfach nicht gedacht, dass man doch in drei Stunden so viel Geld einnimmt. Das ist schon Wahnsinn.

[Szenenwechsel: Laura, nah. Dann zwei junge Männer, die vor der als "Bettlerin" hockenden Laura stehen und ihr "spenden".]

[Kommentar:] Die Größte beim Kleingeld ist die hübsche Laura. Direkt neben dem Kölner Dom wird sie die "Bettel-Queen". 43 Euro und etliche Übernachtungsangebote, wie von diesem junge Mann hier, sind das Ergebnis.

Mel H. [Passant, nah]: Ich bin 26 Jahre und hab halt dasselbe Schicksal gehabt wie das junge Mädchen da vorne; allerdings ohne dass es gestellt war. Ich hab dann ein halbes Jahr auf der Straße gelebt und finde es eigentlich ganz schrecklich.

Laura [nah]: Da kommt man sich schon ganz schön blöd vor. Das wünsche ich auch keinem, dass er da so sitzen muss.

[Schülerinnen, Schüler und Lehrer am Abend auf der Domplatte mit ihren Pappschildern und dem gespendeten Geld.]

[Kommentar:] Die Ausbeute von insgesamt 130 Euro spenden die Schüler an die Kölner Tafeln. Die Summe klingt nicht schlecht, doch bei einer halben Million einkaufender Passanten nicht gerade ein weihnachtlich-warmherziges Ergebnis.

Erstsendung: "Guten Abend RTL", Ausgabe NRW, vom 30.11.2004. Wiederholungen am 2.12.2004 in den Sendungen "Punkt 12" (RTL), "Guten Abend RTL" (überregionale Ausgabe, RTL) und "RTL2 News" (RTL2).


©  Michael Beyer, RTL (Köln) und
Frank U. Kugelmeier, Attendorn 2004-2010

Zurück Übersicht Seitenanfang Weiter