Zur Übersicht   Frage 6: Wohnregion

Fragestellung

(6) Wohnregion:        o  Raum Attendorn          o  andere Region
                       o  Raum Finnentrop
                       o  Raum Meinerzhagen/Valbert
                       o  Raum Plettenberg/Herscheid

Kommentar

Viele der Kinder und Jugendlichen, die die beiden St.-Ursula-Schulen besuchen, sind Fahrschüler/-innen. So kommen an der Realschule nur 7 von 10 Kindern aus Attendorn selbst, die anderen aus dem (zum Teil weiteren) Umland, vor allem aus der Region Plettenberg/Herscheid.

Noch deutlicher zeigt sich das große Einzugsgebiet am St.-Ursula-Gymnasium: Hier kommt in der Sekundarstufe 1 etwa die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler von außerhalb, besonders aus der Region Finnentrop, in der sich zwar eine Realschule, nicht aber ein eigenes Gymnasium befindet. In der gymnasialen Oberstufe sind die Attendorner sogar in der Minderheit.

Mit der regionalen Herkunft der Kinder und Jugendlichen gehen auffällige Unterschiede der Konfessionszugehörigkeit einher. Vgl. zu dieser Problematik den Kommentar zu Frage 5.

Tabellen

Wohnregion (absolut)

(DS: 1054)Alle BefragtenRealschuleGymnasium
Attendorn614342272
Finnentrop22457167
Meinerzhagen/Valbert481731
Plettenberg/Herscheid1476978
andere Region1394
k. A.835
Stichprobe:1054497557

 

Wohnregion (prozentual)

(DS: 1054)Alle AntwortenRealschuleGymnasium Sek.1Gymnasium Sek.2
Attendorn58,7 %69,2 %50,1 %47,0 %
Finnentrop21,4 %11,5 %31,0 %28,2 %
Meinerzhagen/Valbert4,6 %3,4 %5,5 %6,0 %
Plettenberg/Herscheid14,1 %14,0 %12,9 %17,4 %
andere Region1,2 %1,8 %0,5 %1,3 %
Stichprobe:1046494403149

 

Grafik


©  Frank U. Kugelmeier, Attendorn 1997, 2003, 2004

Zurück Index Seitenanfang Weiter