Zur Übersicht   Frage 27: Job in den Osterferien

Fragestellung

(27/28) Gehst du während der Ferien arbeiten?

(27) In den Osterferien:   o  ja, ______ Wochen           o  nein

Kommentar

Ein Fünftel der befragten Schülerinnen und Schüler nutzt die schulfreie Zeit in den Osterferien zur Annahme eines Ferienjobs. Typischerweise wird zwei Wochen lang gearbeitet, so dass eine freie Woche übrig bleibt. Die gesamten Osterferien arbeiten aber immerhin 6 Prozent der Befragten.

Der Anteil der männlichen Jobinhaber liegt um einige Prozentpunkte über dem der weiblichen (24 Prozent gegenüber 17 Prozent). Ferner liegt der Prozentsatz der jobbenden Oberstufenschüler/-innen mit 54 Prozent deutlich über dem der Angehörigen der Sekundarstufe 1 (14 Prozent). Mehr als die Hälfte der Oberstufenschüler/-innen (51 Prozent) arbeitet sogar mindestens 2 volle Wochen.

Hinsichtlich der im Kommentar zu Frage 26 angesprochenen "protestantischen Arbeitsethik" lassen sich auch in den Antworten auf Frage 27 keine nennenswerten Unterschiede zwischen Katholiken und Protestanten finden. So gehen in der Sekundarstufe 2 z. B. 53 Prozent der katholischen und 56 Prozent der protestantischen Befragten in den Osterferien einer bezahlten Arbeit nach, 37 bzw. 41 Prozent über eine bis zwei Wochen, jeweils etwa 16 Prozent über drei Wochen hinweg. Von einem besonderen "Arbeitsethos" der protestantischen Jugendlichen kann also - auch - hier keine Rede sein.

Tabellen

Job in den Osterferien (absolut/prozentual)

(DS: 1054)Alle BefragtenAlle AntwortenSekundarstufe 1Sekundarstufe 2
kein Job82780,0 %85,6 %46,3 %
1 Woche252,4 %2,4 %2,7 %
2 Wochen12111,7 %7,7 %35,6 %
3 Wochen615,9 %4,3 %15,4 %
k. A.20
Stichprobe:10541034885149

 

Job in den Osterferien (prozentual)

(DS: 1054)Katholiken
Sek.2
Protestanten
Sek.2
kein Job46,9 %43,8 %
1 Woche3,5 %0,0 %
2 Wochen33,6 %40,6 %
3 Wochen15,9 %15,6 %
Stichprobe:11332

 

©  Frank U. Kugelmeier, Attendorn 1997, 2003, 2004

Zurück Index Seitenanfang Weiter