Zurück Übersicht Seitenende Weiter

Zur Übersicht   Zur Übersicht

Marco, Gefangener

Marco war am Montag in der ersten und zweiten großen Pause zusammen mit allen anderen Gefangenen, am Dienstagmittag gemeinsam mit Florian B., am Donnerstag in der zweiten großen Pause zusammen mit Karina und am Freitag ab der ersten großen Pause den gesamten Vormittag allein im Käfig.

Vor dem Experiment

  Marco
Marco, Freitagvormittag.
Warum nimmst du an dem Versuch teil?

Aus Interesse an den Reaktionen der anderen Schülerinnen und Schüler.

Was meinst du: Wie wird die Mehrheit der Umstehenden auf deinen Käfigaufenthalt reagieren: eher mitleidig-wohlwollend, gleichgültig-neutral oder eher hämisch-spöttisch?

Eher hämisch-spöttisch.

Begründe deine Einschätzung kurz!

Besonders junge Schülerinnen und Schüler werden Gefallen an dem Versuch finden und die Käfiginsassen sicherlich hämisch "anmachen".

Wird sich das Verhalten der Umstehenden im Laufe der Woche ändern?

Ich denke, dass sich das Verhalten in der Woche in Richtung "gleichgültig-neutral" ändern wird. Das Interesse wird sinken.

Was sagt deine Familie dazu, dass du an dem Versuch teilnimmst?

Sie hält mein Interesse am Versuch für gut.

Wovor hast du bei dem Versuch die meisten Befürchtungen?

Dass es alle Außenstehenden auf die leichte Schulter nehmen und wir Käfiginsassen verbal beleidigt und vielleicht sogar beworfen werden.

Wie bewertest du den im Mittelalter üblichen "Pranger", also das öffentliche Zurschaustellen von Straftätern?

Insgesamt ist das sehr diskriminierend. Vielleicht ändert sich meine Meinung ja nach dem Käfigaufenthalt.

Nach dem Experiment

Wie hat die Mehrheit der Umstehenden auf deinen Käfigaufenthalt reagiert: eher mitleidig-wohlwollend, gleichgültig-neutral oder eher hämisch-spöttisch?

Eher hämisch-spöttisch.

Wie erklärst du dir die Reaktionen der Umstehenden?

Sie waren noch nie in der Situation, können also nicht wissen, wie man sich fühlt, wenn man dauernd angemacht wird. Außerdem standen sie immer in Gruppen und waren dementsprechend selbstbewusst.

Hat sich das Verhalten der Umstehenden im Laufe der Woche geändert? Inwiefern? Wovon war es abhängig?

Männliche Insassen wurden mehr angemacht. Zu Beginn der Woche waren allerdings eindeutig mehr Leute interessiert als zum Ende hin.

Welche Erfahrungen ziehst du aus dem Experiment?

Also, man fühlt sich ganz und gar nicht wohl im Käfig. Die Umstehenden können sich halt nicht in die Insassen hineinversetzen und "hauen" also völlig drauf.

Was hat dich an dem Experiment am meisten überrascht?

Nichts Besonderes. Die so genannten "Coolen" haben ihre Position bestätigt und natürlich viel herumgepöbelt.

Würdest du an dem Experiment noch einmal teilnehmen?

Ja, ich denke schon, weil es doch wirklich eine Erfahrung ist, im Käfig zu sitzen und die Reaktionen der Mitschüler zu sehen.

Wie bewertest du jetzt, nach deinen "Käfig-Erfahrungen", den im Mittelalter üblichen "Pranger", also das öffentliche Zurschaustellen von Straftätern?

Das war wohl wirklich schlimm und erniedrigend. Aber mit unserem Versuch kann man das ja nicht wirklich vergleichen!

Antworten vor und nach dem Experiment
Antworten vor und nach dem Experiment,
Index: vorher 19, nachher 19, Veränderung +0


©  St.-Ursula-Gymnasium, Attendorn 2008-2012

Zurück Übersicht Seitenanfang Weiter