Zurück Übersicht Seitenende Weiter

Zur Übersicht

Was ist "Join Multimedia"?

Der Wettbewerb in Stichworten

Seit einigen Jahren schreibt die Siemens AG den Wettbewerb "Join Multimedia" aus. Das Projekt fand im Schuljahr 2002/2003 bereits zum siebten Mal statt und ist Teil des Förderprogramms "Jugend und Wissen", mit dem sich Siemens seit 1997 verstärkt für die Aus- und Weiterbildung junger Menschen engagiert. Der Konzern möchte mit diesem internationalen Programm, so die Pressemitteilung des Hauses, seiner gesellschaftlichen Verantwortung Rechnung tragen und gleichzeitig "potenzielle Mitarbeiter, Entscheider und Gestalter von Morgen" fördern. Denn es gelte "weltweit die besten Talente zu finden".

Join Multimedia-Logo Die Idee des "Join Multimedia"-Wettbewerbs ist es, Jugendliche aus allen Schulen Europas dazu anzuregen, sich mit den vielfältigen Möglichkeiten multimedialer Anwendungen vertraut zu machen und zu "Regisseuren" eigener Multimedia-Shows zu werden. In jedem Jahr werden bestimmte Themenbereiche vorgegeben, in denen sich die Schülerinnen und Schüler versuchen sollen. Mitmachen kann jeder zwischen 12 und 21 Jahren.

Der gesamte Schriftverkehr zum Thema "Join Multimedia" sowie alle Zusendungen von Wettbewerbsunterlagen laufen dabei über die Schule und die von den Jugendlichen benannten Betreuungslehrerinnen und -lehrer.

Wichtig ist den Ausrichtern des Wettbewerbs der Teamgedanke. Erwünscht sind ausdrücklich keine Einzelarbeiten, sondern in Gruppen von vier bis acht Personen entwickelte Projekte. Die Präsentation muss in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden. Das Team kann zwar mehreren Klassen entstammen, darf aber in der Regel nicht schulübergreifend zusammengesetzt sein. Seit 2003 gibt es allerdings einen Sonderpreis "Team Europe", mit dem auch die beste schul- und länderübergreifende Präsentation prämiert wird.

Zu den Aufgaben des Wettbewerbs gehören die Informationsrecherche und -auswahl, die Strukturierung der Inhalte, das Erstellen der Medien (Text, Ton, Bild, Video), das Schreiben eines "Drehbuchs" und die Umsetzung all dieser Aktivitäten als Multimedia-Präsentation am PC. Für die Beurteilung der Wettbewerbsbeiträge werden folgende Unterlagen herangezogen:

Dabei werden die Beiträge in zwei Kategorien aufgeteilt:

Zusätzlich wird nach der Länge der Wettbewerbspräsentationen unterschieden. Bei "Join Multimedia 2003" waren dies zwei Kategorien:

Wettbewerbsthemen 2003

Im Jahr 2003 standen für "Join Multimedia" vier Themen zur Wahl, die Siemens so formulierte:

Thema 1: Unterrichtsprojekte – Schüler machen Unterricht!

Schule gleich Unterricht durch den Lehrer? Klar, ohne den Lehrer läuft nichts. Aber kann es nicht auch einmal anders gehen? Vielleicht schlüpft ja auch ihr manchmal in die Rolle des Lehrers und bringt euren Mitschülern und Lehrern etwas bei oder erarbeitet gemeinsam in der Gruppe neue Inhalte. Wie läuft das bei euch an der Schule? Welche Formen des Lernens sind Bestandteil eures Schulalltags?

Zeigt uns, wie ihr den Unterricht gestalten oder aber was ihr anders machen würdet. Überrascht uns mit multimedialen Impressionen eures Unterrichts.

Thema 2: Ex und hopp – Wie gehen wir mit unseren Ressourcen um?

Täglich verbrauchen wir Unmengen von wertvollen Rohstoffen und Energie, sei es Öl, Wasser, saubere Luft... Wissenschaftler prophezeien, dass einige Rohstoffe bereits in wenigen Jahrzehnten erschöpft sein werden. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, mit den vorhandenen Ressourcen sparsam und sorgsam umzugehen. Vieles lässt sich wiederverwerten oder auf andere Weise sinnvoll einsetzen. Zeigt uns, wie ihr mit Rohstoffen und Ressourcen umgeht. Was erwartet uns in der Zukunft, welche Technologien können dabei zum Einsatz kommen? Was würdet ihr machen, um die Ressourcen der Erde nachhaltig zu sichern? Welche Alternativen seht ihr? Wir sind gespannt auf eure Ideen und multimedialen Vorschläge.

Thema 3: Was geht ab? Unsere liebsten Freizeitbeschäftigungen

Unsere liebsten Freizeitbeschäftigungen sind Sport oder Faulenzen, Lesen oder Musikmachen, Arbeiten am PC oder Treffen mit Freunden. Wie verbringt ihr eure Freizeit? Worauf kommt es bei euch an, was macht ihr am liebsten: Nach der Schule, am Wochenende oder in den Ferien? Geht ihr viel auf Partys? Welche Musik hört ihr? Welche Sportarten sind bei euch angesagt? Präsentiert uns multimedial, was bei euch "abgeht". Wir sind gespannt zu sehen, wie ihr eure Freizeit gestaltet.

Thema 4: Wirtschaft im Alltag – Als Lokalreporter unterwegs!

Dax, Dow Jones, Neuer Markt... wichtige Schlagwörter in den Finanzzentren der Welt. Aber spielt sich Wirtschaft wirklich nur zwischen börsennotierten Unternehmen in London, Frankfurt oder New York ab? Was ist mit dem Bäcker um die Ecke, dem jungen Internet-Unternehmen zwei Straßen weiter oder dem Mittelständler im Industriegebiet? Welche Betriebe, Unternehmen, Dienstleister und Branchen sind bei euch ansässig? Warum gerade diese, wie arbeiten sie, welche Erfolgskonzepte haben sie? Hat eure Schule Kontakte zur Wirtschaft? Macht euch als Reporter auf den Weg und zeigt uns das Wirtschaftsleben eurer Stadt oder Region.

Wie unschwer zu erkennen ist, entschied sich das Team des St.-Ursula-Gymnasiums mit seinem "Projekt Erde 2093" für das zweite Thema ("Ex und hopp").

Beurteilungskriterien

Alle eingereichten "Join Multimedia"-Beiträge werden in einem ersten Durchgang zunächst von einer fachkundigen Vorjury, die aus Studenten verschiedener Fachrichtungen besteht, nach zuvor festgesetzten Kriterien beurteilt. Eine internationale Hauptjury aus Vertretern der Bildungspolitik, Medien sowie Schulen und Jugend bewertet anschließend die besten Multimedia-Präsentationen pro Kategorie und Altersklasse nach denselben Kriterien ein zweites Mal und legt die endgültigen Platzierungen sowie die Gewinner fest.

Die erwähnten Kriterien sind:

Im Jahr 2003 bestand die Hauptjury aus folgenden Personen: Steffen Reiche, Vizepräsident der Kultusministerkonferenz und Minister für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, Jungschauspielerin und Sängerin Alicia Bachleda-Curus, Alexander Felsenberg, Gründungsmitglied und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des Deutschen Multimediaverbands, Veronika Pahl, Abteilungsleiterin "Allgemeine und Berufliche Bildung" im Bundesministerium für Bildung und Forschung in Bonn, Maria-Johanna Sanders-Ten Holte, Mitglied des Europäischen Parlaments und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Jugend, Bildung, Medien und Sport, sowie Professor Dr. Claus Weyrich, Mitglied des Zentralvorstands und Leiter der Zentralabteilung Corporate Technology der Siemens AG.

Preise

Art und Umfang der vergebenen Preise differieren bei "Join Multimedia" von Jahr zu Jahr. Dies hat teils mit einer "Anpassung" der Höhe der Preise an den jeweiligen Geldwert, teils mit den fortgeschrittenen technischen Entwicklungsmöglichkeiten, vor allem aber mit aktuellen gesellschaftspolitischen Schwerpunktsetzungen zu tun.

Im Jahr 2003 wurden Preise im Gesamtwert von mehr als 130.000 Euro vergeben. Sie gingen sowohl an die Gewinnerteams als auch an die zugehörigen Gewinnerschulen. Folgende Kategorien waren zu prämieren:

Preise für "Long Run" und "Short Run"

In der Kategorie "Long Run" wurden die besten deutschen Präsentationen getrennt nach Altersklasse 1 und 2 sowie die besten englischen Präsentationen getrennt nach Altersklasse 1 und 2 ausgezeichnet. In der Kategorie "Short Run" standen die besten Präsentationen – egal ob in deutscher oder englischer Sprache – getrennt nach Altersklasse 1 und 2 zur Prämierung an.

Teampreise:

Schulpreise:

Geldpreise, ebenfalls gestaffelt nach Plätzen:

Sonderpreis "Girls Only" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Prämiert wurde die beste Mädchenpräsentation unter allen Einsendungen, unabhängig von Alter, Kategorie und Sprache, mit einem Sonderpreis im Wert von 2.500 Euro. Das Gewinnerteam wurde zusätzlich zur internationalen Preisverleihung eingeladen.

Sonderpreis "Team Europe"

Der unter der Schirmherrschaft von Viviane Reding (Mitglied der Europäischen Kommission, zuständig für Bildung und Kultur) ausgelobte Preis ging an die beste Präsentation eines Teams, das sich aus Schülerinnen und Schülern mehrerer Schulen aus verschiedenen Ländern zusammensetzte – unabhängig von Alter, Kategorie und Sprache. Die Preishöhe lag bei 2.500 Euro. Auch diese Teammitglieder wurden nach München eingeladen.

Teilnehmer 2003

Für "Join Multimedia 2003" meldeten sich europaweit 2.100 Teams aus 34 Ländern an, davon ca. 1.200 aus Deutschland. Ein Drittel der Anmeldungen kam aus Osteuropa, hier besonders aus Rumänien, dem ehemaligen Jugoslawien, Polen und der Ukraine.

Tatsächlich eingesandt bzw. bewertet wurden dann 819 Beiträge aus knapp 1.100 Schulen in 28 europäischen Ländern. (Dass die Zahl der Schulen höher als die der Beiträge ist, hängt mit der "Team Europe"-Ausschreibung zusammen, die ja die Kooperation mehrerer Schulen verlangt.)

Spitzenreiter bei den Einsendungen war naturgemäß wiederum Deutschland, gefolgt von Rumänien, Serbien-Montenegro, Österreich und Polen.

Das Gewinnerteam des St.-Ursula-Gymnasiums konnte sich mit seinem etwa 96 MB umfassenden Beitrag in der Kategorie "Long Run / Altersklasse 1 / deutschsprachiger Beitrag" qualifizieren.


©  Frank U. Kugelmeier, Attendorn 2003-2010

Zurück Übersicht Seitenanfang Weiter