Zurück Übersicht Seitenende Weiter

Zur Übersicht

Medienreaktionen

Sauerlandkurier vom 12.10.2008

Schüler zu Gast bei Raab

Experiment "Sprachlos" war Thema beim Kultmoderator

  Backstage
Stefan Raab "backstage" mit (v. li.) Alina, Annika und Lukas.
Attendorn. Stressig, aber lohnend - das war das Fazit des Auftritts, den die Attendorner Gymnasiasten Annika Besting, Alina Gabriel und Lukas Sinzig am vergangenen Dienstag in Stefan Raabs Late-Night-Show "TV total" absolvierten. Zusammen mit ihrem Lehrer Frank Kugelmeier berichteten sie dort über ihr Schweige-Experiment "Sprachlos".

In der Nacht vor der Sendung hatte Annika noch geträumt, sie werde die Showtreppe hinunterfallen und sich damit zum Gespött der Zuschauer machen. In der Praxis lief es dann allerdings besser, zumal sich die Treppe eher als Treppchen erwies. Hier und auch in anderer Hinsicht nahmen die Attendorner deutliche Unterschiede zwischen medialem Schein und Sein wahr.

"Im Fernsehen wirkt alles viel größer, als es in Wirklichkeit ist", waren sich die Schüler einig. Das galt sowohl für die Ausmaße des Studios als auch für den Moderator selbst. "So groß ist der gar nicht", wunderte sich Lukas, der ihm "auf Augenhöhe" begegnete.

"Super" fand Alina die Betreuung im Vorfeld der Show. "Die Leute waren alle sehr nett. Da war kein bisschen Herablassung, weil wir nur Schüler sind." Beeindruckt zeigten sich die Attendorner vor allem von dem motorisierten Moderatorenpult, mit dem Stefan Raab seine Gäste - weltweit einzigartig - durchs Studio fährt. Annika: "Das hatte richtig Tempo drauf."

Versuchsleiter Kugelmeier erinnerte daran, dass es sich bei "TV total" um eine Unterhaltungs- und nicht um eine Wissenschaftssendung handelt: "In diesem Format bleibt das eigentliche Gespräch naturgemäß sehr an der Oberfläche." Gleichwohl sei ein solcher Auftritt für alle Beteiligten eine interessante mediale Erfahrung.

Befremdlich erschien den Attendornern der Rummel um die Stargäste des Abends, die "Jonas Brothers". Die drei Jugendlichen, in den USA ungefähr so bekannt und umschwärmt wie hierzulande die Gruppe "Tokio Hotel", mussten sich schon am Morgen in ihrer Unterkunft ihrer weiblichen Fans erwehren. In der Sendung setzten etliche Dutzend Teenies im Publikum ihre Verehrung dann mit hysterischem Kreischen fort.

Lukas, vom Moderator zu seiner Meinung über die "Jonas Brothers" befragt, erklärte trocken, ihm seien Gruppen wie "Metallica" oder "Iron Maiden" lieber. Stefan Raab, dem in seiner Sendung ohnehin nichts heilig ist, nicht einmal seine Stargäste, legte daraufhin mit Blick auf das kreischende weibliche Publikum noch eins drauf: "Da sind die Jungs in dem Alter musikalisch doch schon viel weiter als die Mädchen!"

Sauerlandkurier vom 12.10.2008, S.2.


Ähnliche Berichte, die auf eine Presseinformation der Schule Bezug nehmen, finden sich an folgenden Orten:

Lohnender Auftritt bei Stefan Raabs "TV total" bzw. Stressiger Auftritt in Raab-Show. Keineswegs "sprachlos": Drei Gymnasiasten und ihr Lehrer aus Attendorn erlebten "TV total". In: Westfälische Rundschau, Nr.239 (13.10.2008), S.1 bzw. ROEA_1.

Deutliche Unterschiede zwischen medialem Schein und Sein. Attendorner Schüler erklärten ihr Experiment bei Stefan Raab. In: Westfalenpost, Nr.243 (17.10.2008), S.POEA2.


©  St.-Ursula-Gymnasium Attendorn 2008

Zurück Übersicht Seitenanfang Weiter