Zurück Übersicht Seitenende Weiter

Zur Übersicht

Medienreaktionen

WDR-Fernsehen online vom 4.9.2008

Sprachlos - Schüler wagen ein Experiment

Dreißig Schüler des St.-Ursula-Gymnasiums in Attendorn wollen schweigen - für ein Schulexperiment. Fast die gesamte 10a wird eine Woche lang in der Aula leben, Unterricht machen und schlafen. Das alles, ohne zu sprechen. Nur Zeichensprache ist erlaubt. Damit sich jeder daran hält, werden sie rund um die Uhr überwacht - von insgesamt vierzig Beobachtern. Ab dem vierten Tag ist Sprechen wieder erlaubt, allerdings nur in einer festgelegten Fantasiesprache. Schüler und Lehrer wollen herausfinden, wie die Gruppe funktioniert und ob die Schüler eine neue Sprache annehmen.

WDR - Lokalzeit Südwestfalen online, 4.9.2008.
URL: http://www.wdr.de/studio/siegen/


WDR-Fernsehen vom 4.9.2008

Das Schweigen der Schüler

Moderator: Und jetzt wird's experimentell. Haben Sie mal drei oder vier Sekunden bewusst geschwiegen? [Pause.] Das waren jetzt gerade mal drei Sekunden. Schüler einer 10. Klasse in Attendorn wollen das fünf Tage und fünf lange Nächte durchhalten, und das zusammen in der Schulaula, alles unter strenger Beobachtung von Mitschülern aus der Oberstufe. Die wollen das alles für den Schulunterricht auswerten. Heute Nachmittag hat die Schweige-Woche begonnen.

[Schweigende Schüler, verschiedene Einstellungen: Herumsitzen, Spielen.]

Reporter [immer im Off]: Das Schweigen der Schüler. Andächtige junge Menschen, ganz ohne Dauerberieselung von Handy, MP3-Player oder Fernsehen. Die Kommunikation ist nicht ganz so einfach, und das Beantworten von Interviewfragen zum Thema Zeichensprache auch nicht.

[Bianca und Larissa. Letztere macht Fingeralphabet-Zeichen.]

Reporter: Ihr habt so ein bisschen was geübt?

[Bianca gestikuliert: So lala.]

Reporter: Zum Beispiel? Gibt es so bestimmte Zeichen?

[Beide Schülerinnen präsentieren das Fingeralphabet.]

Reporter: Ja, das scheint das Alphabet zu sein. Aber ob das wirklich eine große Hilfe ist?

[Schnitt: Schüler beim Auspacken.]

Reporter: Eine knappe Stunde vorher war die Welt noch in Ordnung. Die 10a des Ursula-Gymnasiums bereitet sich auf's Schweigen vor. [SAT1-Kameramann filmt mehrere Schüler vor der Tafel.] Kamerateams und Zeitungsreporter berichten - und das alles, weil dreißig Teenager fünf Tage lang mal den Mund halten wollen. [Der Versuchsleiter mit dem SAT1-Reporter, dann ein Blick auf die Schüler.] Klassenlehrer Frank Kugelmeier hat schon öfter solche Experimente gestartet - nicht nur für die Medien. Die Jugendlichen sollen was lernen.

Kugelmeier [halbnah]: Für die Zehntklässler ist es natürlich erst mal das Ziel, dass sie wissen wollen: Was halte ich aus? Wie weit kann ich mich austesten? Wo sind meine Grenzen? Für die Oberstufenschüler, die das Ganze beobachten, ist natürlich das Ziel zu sehen: Wie verhält sich die Gruppe? Gibt es einen Gruppenchef? Gibt es Außenseiter? Wie raufen die sich zusammen? Weil ihnen das Wichtigste ja sozusagen fehlt, nämlich die Sprache. Ist man ohne Sprache überhaupt gesellschaftsfähig?

  Bianca im Interview
Bianca im Interview.
[Schüler mit MP3-Playern im Nebenraum.]

Reporter: Die letzten zehn Minuten mit Musik. Denn auch diese Jungs werden ihre MP3-Player gleich abgeben müssen. [Bianca und Helena hören Musik.] Bianca Ziegert macht wie alle anderen freiwillig mit. Fünf Tage ohne Quatschen mit den Freundinnen, sogar ohne Zettelchen zu schreiben - nicht nur das könnte hart werden.

Bianca [herangezoomt]: Ich glaub, das Schwierigste wird halt, wenn wir irgendwelche Probleme haben, zum Beispiel wer jetzt wann kocht, wer wann duscht oder so, dass wir das nicht so genau wissen, weil: Das haben wir jetzt nicht so genau geklärt. Und das wird, glaube ich, ziemlich schwer. Und wenn irgendwie Streit aufkommt, dass man den dann nicht klären kann sofort.

[Abgabe der Handys bzw. MP3-Player.]

Reporter: Dann ist es so weit. Die Elektronik-Geräte kommen unter Verschluss, und Lehrer Frank Kugelmeier macht ernst.

[Der Versuchsleiter vor den Schülern.]

Kugelmeier: Ich hebe jetzt die Hand. Sprecht noch ein letztes Mal. [Lautes Plappern.] Wenn die Hand runterkommt, ist es still.

[Der SAT1-Kameramann und ein Oberstufenschüler, beide filmend.]

Reporter: Und unter den Augen der Öffentlichkeit kann das Schweigen beginnen.

[Versuchsleiter und Schüler.]

Kugelmeier: Achtung! [Nach einigen Sekunden eine Handbewegung nach unten; das Plappern hört auf. Verlegenes Schweigen.] Ich wünsche euch schöne fünf Tage.

[Schülerinnen auf ihrem Matratzenlager.]

Reporter: Jetzt heißt es: häuslich einrichten und irgendwie die Zeit rumkriegen. Fünf Tage können lang werden.

[Bianca und Larissa.]

Reporter: Hast du denn Pläne, was du irgendwie noch heute machen willst?

[Alina (nicht im Bild) greift von der Seite Biancas Lateinbuch und hält es in die Kamera. Bianca nickt bestätigend. Danach ein Blick von der Empore auf die gesamte Halle.]

Reporter: Morgen um acht wird es mit der Langeweile erst mal vorbei sein. Es gibt Unterricht in der Aula. Schweigend natürlich.

[Schnitt. Studio.]

Moderator: Sehr schön. Und dann muss nämlich der Lehrer auch mal still sein. Wir schauen in den nächsten Tagen, ob das auch wirklich geklappt hat.

WDR - Lokalzeit Südwestfalen, 4.9.2008, ca. 19.40 Uhr.


©  Mike Külpmann (WDR), Siegen und
St.-Ursula-Gymnasium Attendorn 2008

Zurück Übersicht Seitenanfang Weiter