Zurück Übersicht Seitenende Weiter

Zur Übersicht   Zur Übersicht

Medienreaktionen

Sauerlandkurier vom 28.9.2005

Dokumentation überzeugt im Software-Wettbewerb

Attendorner Schüler gewannen bei "Join Multimedia"

Attendorn. Bereits zum dritten Mal in Folge, dazu wiederum als einzige Gruppe aus NRW, hatte sich ein Schülerteam des St.-Ursula-Gymnasiums Attendorn in der Vorausscheidung des international renommierten Software-Wettbewerbs "Join Multimedia" der Siemens AG platziert. Unter 1380 Einsendungen aus 28 europäischen Ländern gelang ihm diesmal jedoch mit der Präsentation "Traumjob Politiker?" sogar der Sieg in der Altersklasse II (16 bis 21 Jahre).

  Das Team
Das Gewinnerteam, hier im Computerraum des St.-Ursula-Gymnasiums, wird im nächsten Jahr nicht wieder antreten. Dazu lässt die Oberstufe keine Zeit mehr.
Das mit durchschnittlich 16 Jahren noch sehr junge Team in besagter Klasse, bestehend aus Niklas Bein, Julia-Kristin Klein, Stefan Röben, Kerstin Rüenauver und Jonas Warns sowie den Betreuungslehrkräften Eva Jansen und Frank Kugelmeier, erfuhr nun von seinem Erfolg während der Siegerehrung in München. Die eingereichte Dokumentation beschäftigt sich, wie der Titel schon andeutet, mit dem Berufspolitikertum.

Zu diesem Zweck befragten die Schüler im vergangenen halben Jahr eine Reihe von Spitzenpolitikern in zum Teil mehrstündigen Interviews, darunter SPD-Partei- und Fraktionschef Franz Müntefering, CDU-Generalsekretär Volker Kauder, die Staatsministerin im Auswärtigen Amt Kerstin Müller (B'90/Grüne), den damaligen Ministerpräsidenten Peer Steinbrück (SPD), die NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn (B'90/Grüne), den jetzigen NRW-Innovationsminister Andreas Pinkwart (FDP) und viele andere.

Darüber hinaus unternahmen die Jugendlichen eine umfangreiche Schülerumfrage zum Image von Politik und Politikern.

Das Ergebnis überzeugte die Jury, obwohl Betreuer Frank Kugelmeier aufgrund des Themas nicht mit einem Sieg gerechnet hatte. Die Preisvergabe übernahmen Prof. Dr. Johanna Wanka als Präsidentin der Kultusministerkonferenz und Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg sowie Dr. Claus Weyrich als Vorstandsmitglied der Siemens AG.

Sauerlandkurier vom 28.9.2005, S.10.


©  Achim Gandras (Sauerlandkurier), Grevenbrück/Olpe und
Frank U. Kugelmeier, Attendorn 2005-2010

Zurück Übersicht Seitenanfang Weiter