Zurück Übersicht Seitenende Weiter

Zur Übersicht   Zur Übersicht

Medienreaktionen

Sauerlandkurier vom 19.4.2006

Für Ursula-Schüler regnete es Preise

Projekt wurde mit nationalen und internationalen Preisen "überschüttet"

Attendorn. Im vergangenen Jahr haben sich innerhalb weniger Monate die Ereignisse überschlagen: Immer neue Preise gab es für die Schülerinnen und Schüler des St.-Ursula-Gymnasiums in Attendorn. Für ihr Projekt "Demokratie, repräsentativ - Traumjob Politiker?" wurden insgesamt vier nationale wie internationale Preise vergeben.

  Interview mit Peter Liese
Auch Peter Liese, Mitglied des Europarates [sic!], wurde von den Schülern im Rahmen des Projektes "Demokratie, repräsentativ - Traumjob Politiker?" befragt.
Die Fachschaft Sozialwissenschaften hatte in Zusammenarbeit mit Parteizentralen, Wahlkreis- und Abgeordnetenbüros sowie mit dem Düsseldorfer Landtag eine Reihe von Gesprächen mit Spitzenpolitikern initiiert - darunter mit Franz Müntefering, Volker Kauder, Peer Steinbrück, Jürgen Rüttgers, Bärbel Höhn, Kerstin Müller, Andreas Pinkwart und Oskar Lafontaine. Die Interviews wurden dann im Rahmen eines Schulprojekts multimedial für den Unterrichtseinsatz aufbereitet und auf CD und im Internet publiziert.

Zusätzliche Recherchen an der politischen Basis während des NRW-Landtags- und des Bundestagswahlkampfs sowie eigene Umfragen zum Image der Politiker rundeten das Bild vom vermeintlichen "Traumjob" der Volksvertreter ab. Als Höhepunkt erhielten die Schüler im Januar dieses Jahres den "Young Active Citizens [Award]" als erste deutsche Gruppe vom Europaparlament [sic!] verliehen.

Der jährlich europaweit ausgeschriebene Wettbewerb will Kooperationen zwischen lokalen und regionalen Behörden und jungen Menschen fördern. In der Auslobung des Jahres 2005 wurden - als Beitrag zum Europäischen Jahr der Politischen Bildung - praktische Beispiele innovativer Unterrichtsmethoden und -materialien gesucht, die in besonderer Weise auf die politische Bildung Jugendlicher und junger Erwachsener zielen. Das St.-Ursula-Gymnasium hatte für Teile seiner Politik-Recherchen zuvor bereits mehrere andere nationale und internationale Auszeichnungen erhalten - den ersten Preis in der europaweiten Ausschreibung "Join Multimedia" der Siemens AG für die beste schulische CD-Präsentation, den ersten Preis beim "Media Literacy Award" des österreichischen Bildungsministeriums für das "beste und innovativste medienpädagogische Projekt an europäischen Schulen" (Jury-Text) sowie den Hauptpreis des Medienwettbewerbs "Netdays NRW" der nordrhein-westfälischen Landesregierung für die umfassende Internet-Dokumentation des Projekts.

So viel Lob und Anerkennung ist für die Attendorner Schule aber kein Anlass, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Mit ihrem neuen Projekt "Schwarz-Weiß" (der Sauerlandkurier berichtete) werden die Schüler um Lehrer Frank Kugelmeier erneut versuchen, gute Bewertungen zu bekommen. Mittlerweile hat sich schon die Uni in Jena gemeldet und angefragt, ob die Schule mit dem neuesten Projekt an einem ihrer Wettbewerbe teilnehmen möchte.

Impulse - April 2006, Ausgabe SK, Sonderbeilage des Sauerlandkurier vom 19.4.2006, S.7.


©  Andrea Vollmert (Sauerlandkurier), Grevenbrück/Olpe und
Frank U. Kugelmeier, Attendorn 2005-2010

Zurück Übersicht Seitenanfang Weiter