Zurück Übersicht Seitenende Weiter

Zur Übersicht   Zur Übersicht

Medienreaktionen

Westfälische Rundschau vom 18.2.2009

Sonderpreis für St.-Ursula-Schüler

Umfrage zum Nichtraucherschutz laut Jury hervorragend

  Die Projektgruppe
Die Ursulinen-Projektgruppe freut sich über den gewonnenen Preis.
Attendorn. Die Schüler Lea Brohsonn, Jacqueline Eilrich, Anna Carla Kugelmeier, Karina Lampe, Eliana Ley, Vanessa Neuhaus und Lukas Sinzig des Attendorner St.-Ursula-Gymnasiums wurden für ihre Umfrage zum Thema Nichtraucherschutz in der heimischen Gastronomie (die WR berichtete) mit einem Hauptpreis des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung ausgezeichnet.

Die Jury sprach ihnen den "Sonderpreis des Heinz-Nixdorf-Forums" zu, eine Fahrt zum weltgrößten Computermuseum in Paderborn.

Vor laufenden Kameras hatten die Zehntklässler etliche betroffene Gastronomen, aber auch Politiker nach ihrer Meinung zum neuen Nichtraucherschutzgesetz gefragt. Das Ergebnis ihrer Recherchen verarbeiteten sie unter dem Titel "Dunstkreise" in einer Internet-Präsentation.

Die Jury des Schülerwettbewerbs, bestehend aus Fachlehrern und Vertretern der Kultusministerien, bewertete sowohl die inhaltliche als auch die medientechnische Qualität des Beitrags als "hervorragend". Die Konkurrenz, gegen die sich die Attendorner Schülergruppe durchsetzen konnte, war beachtlich. In diesem Jahr nahmen fast 60 000 Jugendliche aus ganz Deutschland und Österreich mit 2 815 Projektarbeiten an der Ausschreibung teil.

Westfälische Rundschau, Nr.41 (18.2.2009), S.ROE_4.


Westfalenpost vom 19.2.2009

Intensive Recherche im blauen Dunst mit einem Preis belohnt

St.-Ursula-Schüler gewinnen Sonderpreis des Heinz-Nixdorf-Forums

Ende letzten Jahres recherchierten sie in heimischen Gaststätten in Sachen Rauchverbot; jetzt erhalten sie für ihre Untersuchung einen Hauptpreis beim diesjährigen Schülerwettbewerb zur politischen Bildung: Lea Brohsonn, Jacqueline Eilrich, Anna Carla Kugelmeier, Karina Lampe, Eliana Ley, Vanessa Neuhaus und Lukas Sinzig, Schüler des Attendorner St.-Ursula-Gymnasiums, dürfen sich über den "Sonderpreis des Heinz-Nixdorf-Forums" und eine Fahrt zum weltgrößten Computermuseum nach Paderborn freuen.

Vor laufenden Kameras und Diktiergeräten hatten die Zehntklässler etliche Betroffene nach ihrer Meinung zum neuen Nichtraucherschutzgesetz gefragt - Kneipenwirte, Restaurantbesitzer, Hoteliers und Konditormeister, Angestellte und Gäste, aber auch Politiker wie den Europaabgeordneten und Arzt Dr. Peter Liese (CDU) und Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD). Das Ergebnis der Recherchen verarbeiteten sie dann unter dem Titel "Dunstkreise" in einer Internet-Präsentation.

Die Jury, bestehend aus Fachlehrern und Vertretern der Kultusministerien, bewertete sowohl die inhaltliche als auch die medientechnische Qualität des Beitrags als "hervorragend". Die Konkurrenz, gegen die sich die Schülergruppe durchsetzen konnte, war beachtlich. In diesem Jahr nahmen fast 60 000 Jugendliche aus ganz Deutschland und Österreich an der Ausschreibung teil. Eingereicht wurden insgesamt 2 815 Projektarbeiten. Der Schülerwettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, wird jährlich von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgelobt. Er möchte Kinder und Jugendliche der 5. bis 11. Jahrgangsstufe für wichtige politische Themen sensibilisieren. Für ein anderes Projekt war dem St.-Ursula-Gymnasium bereits im letzten Jahr ein Hauptpreis zugesprochen worden.

Westfalenpost, Nr.42 (19.2.2009), S.POEA1.


©  Frank U. Kugelmeier, Attendorn 2005-2010

Zurück Übersicht Seitenanfang Weiter