Zurück Übersicht Seitenende Weiter

Zur Übersicht   Zur Übersicht

Medienreaktionen

Westfälische Rundschau vom 7.10.2006

Preis-Regen für St.-Ursula-Gymnasium

Fahrten nach Wien, Dresden und Köln

Attendorn/Wien/Dresden. Bereits zum zweiten Mal in Folge hat das St.-Ursula-Gymnasium in Attendorn den internationalen "Media Literacy Award" des österreichischen Bildungsministeriums gewonnen.

  Hinter Gittern
Die "armen Schwarzen" lebten während des Projekts Schwarzweiß ein entbehrungs-reiches Leben.
In der Kategorie "Multimedia" wurde - nach dem Erfolg von "Traumjob Politiker?" im letzten Jahr - diesmal das sozialwissenschaftliche Experiment "Schwarzweiß" mit dem ersten Preis für das "beste und innovativste medienpädagogische Projekt an europäischen Schulen" ausgezeichnet.

Im Rahmen des "Schwarzweiß"-Projekts hatten im Frühjahr (die WR berichtete) mehrere Dutzend Schülerinnen und Schüler fünf Tage lang in der Schulaula als "reiche Weiße" und "arme Schwarze" das Zusammenleben von Wohlhabenden und Bedürftigen erprobt. Anschließend hatten sie den Versuch multimedial ausgewertet.

Die Schülerinnen Laura Dörken, Alexandra Schneider und Sandra Schulte aus der Jahrgangsstufe 13, die mittlerweile ihre Facharbeiten über das Experiment geschrieben haben, werden nun auf Einladung des Ministeriums vom 20. bis zum 22. November in Wien ihr Projekt im "Dschungel", dem "Theaterhaus für junges Publikum" im Museumsquartier, vorstellen. Begleitet werden sie vom Projektleiter Frank Kugelmeier.

Es ist nicht die einzige Auszeichnung, die die Schüler des St.-Ursula-Gymnasiums in diesem Schuljahr erhalten. Inzwischen konnten sich Niklas Bein und Stefan Röben aus der Jahrgangsstufe 12 mit ihrem letztjährigen Software-Projekt "Traumjob Politiker?" auch beim deutschlandweiten Jugendmedienwettbewerb "MB21 - Mediale Bildwelten" platzieren. Am 10. November werden sie deshalb zur Preisverleihung in Dresden erwartet. Den genauen Rangplatz erfahren sie erst vor Ort.

Zuvor haben die beiden allerdings noch Großes vor. Im Rahmen des Jugendforums NRW, einer Initiative der Landesregierung zum Thema Computerspiele, stellen sie, zusammen mit Kerstin Rüenauver und Jonas Warns, ebenfalls aus der Jahrgangsstufe 12, am 27. und 28. Oktober in Köln eine von ihnen selbst entwickelte ökologische Spielsoftware vor. Es ist der Nachfolger des bereits 2003 im Siemens-Wettbewerb "Join Multimedia" prämierten Programms "Projekt Erde 2093". Der Veranstalter des Jugendforums, das Jugendamt Köln, war auf die Projekte des St.-Ursula-Gymnasiums aufmerksam geworden und hatte die Schule eingeladen, sich in der Domstadt mit einem eigenen Messestand zu präsentieren.

Westfälische Rundschau, Nr.233 (7.10.2006), S.ROE_5.


Westfalenpost vom 7.10.2006

Ursula-Gymnasium ausgezeichnet

Zum zweiten Mal in Folge gewinnen die Ursulinen den "Media Literacy Award"

Die Meldung entspricht, wie auch die oben zitierte aus der Westfälischen Rundschau, weitgehend einer Pressemitteilung des St.-Ursula-Gymnasiums.
Westfalenpost, Nr.233 (7.10.2006), S.POEK4.


Siegener Zeitung vom 7.10.2006

Auszeichnung für "Schwarzweiß"

Auch neues Projekt des St.-Ursula-Gymnasiums wird mit Medienpreis belohnt

Die Meldung folgt ebenfalls der Pressemitteilung der Schule.
Siegener Zeitung, Nr.233 (7.10.2006), S.9.


Sauerlandkurier vom 8.10.2006

Preishagel für Ursulaschüler geht in die nächste Runde

"Media Literacy Award" schon zum zweiten Mal gewonnen

In der Aula
Vorne besprechen die Schwarzen die [Rationierung] ihrer Lebensmittel, während die Weißen fernsehen.

Auch diese Meldung folgt der Presseinformation des St.-Ursula-Gymnasiums.
Sauerlandkurier vom 8.10.2006, S.8.


©  St.-Ursula-Gymnasium Attendorn 2006

Zurück Übersicht Seitenanfang Weiter